Die Kettwiger-Entenjagd wurde in diesem Jahr zur kleinen Aufregung in der Presse, da sich ein Vertreter der kommunalen „Tierschutzpartei“ öffentlichkeitswirksam über die geplante Inszenierung bei der Entenjagd der Lions ärgerte. Diesmal sollte ein ausgestopftes Wolfskostüm, angebracht an einem Mähboot, die Enten auf der Ruhr „jagen“. Die Stigmatisierung des Wolfes als „böser Wolf“ missfiel dem Politiker. Das sah die übergroße Mehrheit der Bevölkerung anders und man verstand die nicht ernst gemeinte Geschichte von „Peter und der Wolf“. 

Die 11. Kettwiger Entenjagd war in diesem Jahr ein besonderer Erfolg, da aufgrund 1615 verkaufter Lose á 5.- €  so viel Enten wie nicht zuvor in die Ruhr entlassen wurden. Dazu wurden auch viele Motiv-Enten verkauft, wie die Steiger-Ente oder die Oktoberfest-Ente. Insgesamt konnte ein Reinerlös von rund 10.000.- € erzielt werden.

In diesem Jahr hat der Förderverein des Lions Clubs vor allem die Lernhäuser vom Kinderschutzbund in Essen bedacht: „Lernen wie man lernt“ ist das Ziel der vier Lernhäuser in Essen, als anerkanntes Angebot der Entwicklungsförderung, welche in verschiedenen Stadtteilen angesiedelt sind. Über 300 sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche werden mit einer Vielzahl von Angeboten gefördert, um so Bildungsperspektiven zu öffnen. In dem konkreten Förderprojekt finanzieren die Lions eine speziell ausgebildete Förderkraft, um Kinder und Jugendliche mit Lernstörungen zu unterstützen. Für private Therapien fehlt es deren Familien, vielfach mit Migrationshintergrund, an finanziellen Mitteln und ein staatlicher Zuschuss für eine solche Unterstützung ist derzeit nicht vorhanden.

Da die Lions von Cosmas et Damian sich auch das Ziel „Aktives Mitmachen“ auf die Fahnen geschrieben haben, unterstützen sie die Lernhäuser auf vielfältige Weise: In diesem Jahr wurde für die Kinder und Jugendliche ein Besuch der Villa Hügel organisiert, es fand ein Berufsinformationstag statt, Lions haben an einem Vorleseabend teilgenommen und einige unterstützen die Lernhäuser ehrenamtlich bei der Hausaufgabenbetreuung. Ein Highlight des Clublebens war auch die Einladung zum neuen Jahr durch den Präsidenten in einem der Lernhäuser in Essen.  

Das Engagement für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Essen motiviert sowohl die Lionsfreundinnen und -freunde als auch die Leos. Die Entenjagd mit den vielen Kontakten zu Firmen, zur Presse und zur Bevölkerung macht allen viel Spaß und Freude und füllt das Leben mit Lions für den Beitrag für die Gesellschaft aus. 

Rainer Kämpgen

Vorsitzender des Fördervereins Essen Cosmas et Damian e.V.